Wie wird am 12.09.2021 gewählt?


Alle 5 Jahre werden die Gemeinderäte, Samtgemeinderäte, Stadträte und Kreistage in Niedersachsen neu gewählt. Im Herbst 2021 ist es wieder soweit. Der niedersächsische Wahlleiter hat den Wahltermin auf den 12. September 2021 festgesetzt.

Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen können kurzfristig weitere Vorgaben zur Durchführung der Kommunalwahlen veröffentlicht werden. Wir informieren Sie zeitnah.


Das Wahlprozedere einfach erklärt

Jedes Bundesland hat seine eigenen Wahlvorschriften.
In Niedersachsen hat jede/r Bürger/in 3 Stimmen zu vergeben.

 

Wie wird gewählt?

  • Wahlbenachrichtigung
    Etwa Anfang August 2021 erhalten Sie eine Wahlbenachrichtigung, aus der Sie entnahmen können, wo und wann Sie wählen können.  Sollte diese Wahlbenachrichtigung bis zum 20. August nicht bei Ihnen eingetroffen sein, fragen Sie bitte im Rathaus nach.
  • Briefwahl
    Wenn Sie am Wahlsonntag nicht persönlich  im Wahllokal Ihre Stimmen abgegen können, steht Ihnen die Briefwahl alternativ zur Verfügung. Sie können sich die Wahlunterlagen per Post nach Hause zuschicken lassen und den Wahlbrief dann auch per Post ins Rathaus senden oder sie kommen schon vor dem Wahlsonntag persönlich ins Rathaus und wählen dort.
  • Die Stimmzettel
    Sie erhalten 3 Stimmzettel (Gemeinde, Samtgemeinde und Kreistag) und die werden immer größer, damit sie auch für Menschen mit schlechteren Sehfähigkeiten noch gut lesbar sind.

    Sie können auf jedem Stimmzettel bis zu 3 Stimmen (Kreuze) vergeben. Auf den Stimmzetteln sind die Wahlvorschlagslisten der Parteien und Wählergemeinschaften aufgelistet.
    Die UNS-Liste mit den UNS-Kandidatinnen und Kandidaten finden Sie als Liste 11 (ziemlich weit rechts) auf dem Stimmzettel.
  • Jede Wählerin/jeder Wähler hat  3 Stimmen je Ratsgremium
    Sie können Ihre 3 Stimmen je Stimmzettel frei verteilen.
    Dabei gibt es 2 grundsätzliche Möglichkeiten:
    LISTENWAHL       >  Sie haben keine „Lieblingskandidaten“ oder kennen die Kandidaten/innen nicht, deshalb geben Sie alle 3 Stimmen einer Partei oder Wählergemeinschaft (wir freuen UNS, wenn Sie UNS ihre 3 Stimmen geben).
    PERSONENWAHL >  Sie möchten einzelne Kandidatinnen oder Kandidaten in den Rat wählen, deshalb geben Sie dieser Person/diesen Personen eine oder mehrere Stimmen (insgesamt max. 3).

  • Kumulieren und Panaschieren
    KUMULIEREN      >  Ich gebe meine 3 Stimmen einer Liste oder einem Kandidaten/in meines Vertrauens.

    PANASCHIEREN > ich verteile meine 3 Stimmen parteienübergreifend oder an verschiedene Kandidaten (ggf. auch aus verschiedenen Parteien bzw. Wählergemeinschaften).

  • Grundsätzlich gilt:  Alle für die UNS (gilt natürlich auch für andere Parteien) abgegebenen Stimmen - egal ob für die Gesamtliste oder für einzelne Kandidaten auf der Liste - werden zusammengezählt und ergeben den Stimmenanteil und die Anzahl der Sitze der UNS im neuen Rat bei der jeweiligen Wahl.

Wer darf sich zur Wahl aufstellen lassen?

Gewählt (passives Wahlrecht) werden kann, wer am Wahltage

  • das 18. Lebensjahr vollendet hat,
  • seit mindestens sechs Monaten im Wahlgebiet (z.B. in der Gemeinde für die Wahl des Gemeinderats) einen Wohnsitz hat und
  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzt und
  • nicht aufgrund einer Gerichtsentscheidung von der Wählbarkeit ausgeschlossen ist.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt (aktives Wahlrecht) sind Deutsche oder Staatsangehörige eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union, wenn sie am Wahltag 16 Jahre alt sind und

 

  • seit mindestens drei Monaten im jeweiligen Wahlgebiet, in dem sie wählen wollen, ihren Wohnsitz haben (z.B. im Landkreis für die Wahl des Kreistags; in der Gemeinde für die Wahl des Gemeinderates),
  • nicht aufgrund einer Gerichtsentscheidung vom Wahlrecht ausgeschlossen sind sowie
  • in ein Wählerverzeichnis eingetragen sind oder einen Wahlschein haben.

Die Wählerverzeichnisse werden von den Gemeinden (Samtgemeinden) geführt. In das Wählerverzeichnis werden die Wahlberechtigten in der Regel automatisch eingetragen. Dies allerdings nur, sofern sie nicht vergessen haben, sich in ihrer Gemeinde (rechtzeitig) anzumelden!